Gesetzliche Gleichbehandlung für alle

In diesem modernen Land Schweiz – wo jedermann stolz ist auf die Bürger­rechte – haben immer noch nicht alle mündigen Personen die gleichen Rechte und Pflichten! Das ist absolut stossend und muss sich ganz schnell ändern!

Drucken
17.05.2013 – Alter: 4 Jahre

Die rechtliche Situation gleichgeschlechtlich orientierter Menschen in der Schweiz


Im Jahr 2012 haben die Masterstudentin, Frau Eylen Copur, und ihr Professor, Herr Kurt Pärli, von der ZHAW im Auftrag von LOS und Pink Cross ein Gutachten zur rechtlichen Situation gleichgeschlechtlich orientierter Menschen in der Schweiz verfasst. Dieses wurde am 17. Mai 2013, dem «International Day Against Homophobia – Internationaler Tag gegen Homophobie, Idaho» dem Generalsekretär des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements offiziell übergeben.

Die Umsetzung des Diskriminierungsverbotes aufgrund der sexuellen Orientierung nach Art. 8 Abs. 2 BV erschöpft sich bislang auf die Schaffung des Instituts der eingetragenen Partnerschaft. Dies allein vermag dem Schutzbedürfnis nicht zu genügen. Es besteht kein umfassendes Benachteiligungsverbot, zudem mangelt es an organisatorischen und administrativen Vorkehren, bspw. Fachstellen, welche die Gewährleistung vorantreiben. Die Verfasser zeigen auf, in welchen Gebieten gesetzlicher Reformbedarf besteht.

Dieses Gutachten ist eine ideale Ergänzung zum Postulat von Nationalrat Martin Naef, welches den Bundesrat beauftragt, den Diskriminierungsschutz aufgrund der sexuellen Identität zu überprüfen.

Gutachten als PDF